Geheimoperation „Rottweil“

Falls sich der Eine oder die Andere gewundert haben sollte, warum nix mehr von mir zu lesen ist (Daniel?), das lag an einer kleinen „Geheimoperation“, die mich in der Woche vom 8. Bis 15. Mai nach Deutschland und da vor allem nach Rottweil katapultierte – ganz unökologisch mit dem Flieger 😦

Hintergrund: vor ca. 4 Wochen flatterte dort ein Brief ins Haus – eine eher unangenehme finanzielle Angelegenheit, die ich gerne so schnell wie möglich bearbeiten und klären wollte. So fing ich noch in Spanien an zu überlegen, wie ich das bewerkstelligen könne. Nachdem ich auch eine frühzeitige Heimkehr mit dem Rad nicht ausgeschlossen hatte, wurde ich zum Glück anderweitig fündig: ein wirklich günstiger Flug von Alghero (Sardinien) nach „Frankfurt“ Hahn – und das auch noch so, dass ich meine Mutter zu ihrem Geburtstag überraschen konnte!

Ich flog also und fuhr über Zwischenstopp Ludwigshafen mit dem Zug nach Rottweil, übernachtete dort bei meiner guten Freundin Daniela, die am nächsten Morgen (10. Mai) meine Mutter zu einem Geburtstagsfrühstück ins Café einlud. Tja, und da marschierte dann ganz unvermittelt ich hinzu. Eine sehr gelungene Aktion, nicht zuletzt aufgrund der perfiden Genialität von Dani 😉

Neben einem ebenfalls gelungenen, von mir gekochten Geburtstagsmenü gelang es mir, die Dinge zusammenzubekommen, die ich zur Erledigung der oben erwähnten Angelegenheit brauchte, traf noch Ralf Estermann, einen Freund aus Rottweiler Baseballzeiten (!) zu zum Billardspielen – verlor wie schon damals sehr knapp (4-3) – und lud meine Mutter am Muttertag noch zu einem etwas eigentümlichen Konzert ein: den „Burundi Drummers“. Als Weltsensation zum Abschluss des Jazzfestivals angekündigt, war das Ganze gar nicht schlecht – jedoch in unserer Wahrnehmung knapp 1,5 Stunden lang ohne wirkliche Veränderungen in Rhythmus, Dynamik oder Begleitshow.

Am Montag machte ich dann noch mit meiner ehemaligen Mitbewohnerin (in Mundenheim und Dossenheim) und guten Freundin Susanne klar, wo ich ab August wohnen werde, Dienstag gab es noch einen Ausflug an die Weinstraße mit Hagen und vor 3 Tagen ging es mit dem ersten Flieger zurück nach Alghero.

Bilder gibt es von dieser Woche leider nur sehr wenige – habe meist einfach gar nicht daran gedacht, die Kamera mitzunehmen. Aber so ist das eben: im langen „Urlaub“ knipse ich wie ein Wilder, in der Heimat komme ich praktisch gar nicht auf die Idee!

nach dem Start auf Sardinien

nach dem Start auf Sardinien

Surprise, Surprise!

Surprise, Surprise!

Tigger scheint meine Anwesenheit zu genießen.

Tigger scheint meine Anwesenheit zu genießen.

Geburtstagsküche

Geburtstagsküche

Vegetarische Vollkornmaultaschen - klingt schrecklich, schmeckt fantastisch (Füllung: grüner Spargel, Cocktailtomaten, Bärlauch, Parmesanhobel, etc.)

Vegetarische Vollkornmaultaschen – klingt schrecklich, schmeckt fantastisch (Füllung: grüner Spargel, Cocktailtomaten, Bärlauch, Parmesanhobel, etc.)

extra bestellter spanischer Rotwein - NATÜRLICH zuvor vor Ort degustiert (in Vilafranca und in Zamora)

extra bestellter spanischer Rotwein – NATÜRLICH zuvor vor Ort degustiert (in Vilafranca und in Zamora)

zurück in Alghero - und seit Donnerstag zurück auf dem Rad!

zurück in Alghero – und seit Donnerstag zurück auf dem Rad!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s