Was ’ne Tagesetappe – in jeder Hinsicht!

Los ging’s um 8.43 Uhr hier:

DSC00916 (FILEminimizer)

Das Ende der Etappe war um 18.34 Uhr hier:

DSC00956 (FILEminimizer)

Und dazwischen lagen:
– laut Google Maps 108 meist wunderschöne Kilometer auf oft sehr wenig befahrenen Straßen (Route zum „Nachfahren“: http://tinyurl.com/bsktwjs) – das Gefühl in meinen Beinen bestätigt die Zahl 108 übrigens eindeutig;
– darunter kurz vor dem Ziel ein paar „illegale Kilometer“ auf der IP2 – für Radfahrer gesperrt, was aber wohl nicht ganz so ernst genommen wird, denn sonst hätte das Polizeiauto, das an mir vorbei rauschte, bestimmt angehalten;
– fantastisches Wetter mit blauem Himmel, Sonne von Anfang bis Ende und Temperaturen zwischen 7 Grad morgens und 17 Grad am Nachmittag und recht günstigen Windverhältnissen;
– traumhafte Landschaft (der/das (?) Alentejo), welche auch den ein oder anderen Hügel für mich bereit hielt: saftig grüne Wiesen, Eichen, Kiefern, Blumenteppiche, Bäche, kleine Seen, schnuckelige weiße Dörfchen, Windmühlen … mindestens 50 bewohnte Storchennester, zahllose Kühe, Schafe, Ziegen und ein paar glückliche Schweine – leider aber auch ein Transporter eines Schlachthauses, dessen Ladefläche mit total süßen Lämmern gefüllt war;
– viele bellende und geifernde Hunde, die mich gerne aufgefressen hätten, wäre da nicht ein Zaun zwischen ihnen und mir gewesen;
– der Konsum von 4 Litern Wasser während zahlloser Wasserzufuhr- und ablasspausen;
– 3 eher kurze Kaffeepausen mit insgesamt 4 Café com leite und 1 kleinen Käseküchen;
– ein schönes Mittagspicknick unter göttlicher Aufsicht mit einem wunderbaren, mediterran belegten Brötchen (Käse, Schinken, Koriander, Oliven und Tomaten) sowie einer unglaublich leckeren und saftigen Mango, sowie der Verzehr eines Apfels kurz vor Ende des Tages, als der Körper in Streik treten wollte;
– das Durchfragen zum Hotel in Castro Verde in verschiedensten Sprachen, weil mein SmartPhone-Kartenmaterial die Straßennamen in diesem Ort wohl nicht kennt;

Hier die Bilder dazu:

Morgen folgt dann noch ein kleiner Foto-Nachschub zum Samstag: Fahrt von Raposeira nach Zambujeira do Mar, einem kleinen Örtchen zwischen Costa Alementejano und Costa Dourada, mit tollen Felsbuchten und Stränden. Vom Sonntag gibt es keine Bilder, denn da regnete es mehr oder minder den ganzen Tag, sodass ich in Zambujeira um eine Nacht verlängerte und den Tag damit zubrachte, 2 Tatort-Folgen und das richtig spannende und gute Spiel zwischen Frankfurt und Stuttgart anzuschauen 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s