Benissa-Granada: 2. & 3.11. – die Via Verde nach Caravaca de la Cruz

Insgesamt ist die Via Verde wunderschön. Der erste Teil bis El Nino ist etwas abenteuerlich (fehlende Beschilderungen und z.T. Wege, die eher für Mountainbikes geeignet sind) und führt ein- oder zweimal an grausamen Beispielen spanischer Wohnbaukunst vorbei.

Auf der Via Verde – die immer mehr zur Via „Wüste“ wird.

Picknick in der Wüste.

Unglaubliche Landschaften der Via Verde.

Via Verde.

Via Verde.

Die Via Verde tatsächlich mal grün.

Ende des ersten Streckenabschnitts bei Mula / El Nino.

El Nino – mein Fahrrad und ich übernachten in einer Mühle.

El Nino.

Zweite Teiletappe – Richtung Caravaca.

Nur noch wenige Kilometer vom heiligen Ort Caravaca entfernt!

Der Weg wird immer schöner …

… meine Entdeckungen werden immer skurriler. Wie kommt jemand hier dazu, Gladbach-Fan zu sein? Wahrscheinlich ein ausgewanderter Deutscher.

Nicht alle Ecken auf diesem Weg deuten darauf hin, dass ich bald im heiligen Ort ankomme.

Aber jetzt! Meine Unterkunft in Caravaca in einem Konvent, das weiterhin als solches fungiert, aber auch günstige und richtig nette Zimmer vermietet.

Ebenda.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s